Hinter dem 1924 gegründeten Orchesterverein verbirgt sich ein Liebhaberorchester, in dem sich aktive und ehemalige Berufsmusiker, Musiklehrer und musikalisch engagierte Laienmusiker zur gemeinsamen Erarbeitung von vorwiegend klassischer und romantischer, in Einzelfällen aber auch moderner Orchesterliteratur zusammengeschlossen haben.

Jährlich werden – neben anlassbezogenen Auftritten – im Juli, im Herbst und zu Weihnachten zu festen Terminen drei Konzerte veranstaltet. Höhepunkt ist hier jeweils das im Herbst stattfindende Sinfoniekonzert in der Stadthalle Bayreuth. Bei diesem Konzert kommen Sinfonien und Solokonzerte verschiedenster Epochen in großer sinfonischer Besetzung zur Aufführung. Daneben bilden die Sommermatinee in der Eremitage und das Weihnachtskonzert im Klinikum einen festen Bestandteil im Bayreuther Kulturleben.